Letzten Mittwoch gings also los. Ab nach Cintsa und zurück. Das Ganze mit dem BazBus.

Der BazBus hält an jedem Backpacker von Cape Town nach Johannesburg. Man kann ein- und aussteigen wo man will. An Bord läuft entweder Jack Johnson, 50Cent oder ein schlechter Film.

Erster Stop war Swellendam….und so wie sich „Swellendam“ anhört, so wars auch. Langweilig. Irgendwo in der Pampa. Eher was für nen Tag zu zweit…aber nicht wenn man voller Party-Energie ist. Nächster Halt war dann Cintsa. Sehr geiles Backpacker mit Meeresblick. Mein Zimmer hab ich dort mit nem Typ Namens „Red“, Eli aus Australien, Rick und Rich aus Manchester und dem hauseigenen Barkeeper „Murphy“ verbracht (was sich an der Bar dann als durchaus vorteilhaft rausgestellt hat).

Alltag pendelte sich ein: Um zwölf ausm Bett, Frühstück, Bier. Abends dann am Strand fussballspielen (noch mehr Bier) und dann gings ab an die Bar. Schöne 3 Tage…so stellt man sich Urlaub vor.

surfing

Schließlich bin ich dann alleine nach Jeffreys Bay gereist….und das war ein Volltreffer kann ich euch sagen. Backpacker wieder direkt am Strand und die Bar war schon mittags voll. Jeffrey Bay ist ein kleines Dorf, welches über ca. 20 Billabong und Quicksilver Factory Shops verfügt. T-Shirts gibts für 5 Euro, Shorts für 10 Euro. Eigentlich war ich jeden Morgen einkaufen und dann ab mittags….na ratet mal…..genau, an der Bar 🙂

Unterm Strich wars ein ganz gelungener Kurzurlaub. Sowohl Entspannung, als auch Party. Surfen hab ich dann gelassen, hatte irgendwie keine Zeit 🙂

Alle Bilder >>

Advertisements