Am Dienstag habe ich eine 6te Klasse im Township `Langa` (Armenviertel) am Stadtrand Kapstadts unterrichtet. Ich sags euch….es war genial!

[Bilder: `Primary School` und `Die Kinder Langas (s/w)`]

Die Vorgeschichte: Als ich noch keine Wohnung hatte habe ich ca. 2 Wochen in nem Backpacker übernachtet. Unter den vielen Gästen waren auch einige Volunteers aus aller Welt. Dort habe ich dann Eli, Liz, Charlie und Andy kennen gelernt. Allesamt „Entwicklungshelfer“ die unter der Woche im Township wohnen und am Wochenende nach Kapstadt kommen um sich einfach nur die Leber wund zu saufen.
Letzte Woche wurde ich gefragt ob ich nicht eine Stunde über Deutschland und den Schwarzwald halten will. Klar, da bin ich dabei.
Also bin ich voll bepackt mit Schneebildern aus Furtwangen und einer Deutschlandkarte nach Langa gefahren (mitm Mietwagen. Roller war etwas zu gefährlich).
Als ich das Klassenzimmer betreten habe sind alle Schüler (ca. 30-40) aufgestanden und haben sich mit „Good morning…“…ja gut, mein Name konnte keiner aussprechen. Mir wurde dann zugeflüstert dass ich den Befehl zum hinsetzen geben soll und prompt saß die ganze Klasse wieder brav auf ihren Stühlen.

Kleine Aufwärmphase mit Bildern aus Fuwa gestartet, da auf die Frage „Wer von euch hat schonmal Schnee gesehen?“, kein einziger Finger zu sehen war (nein, ich habe nicht auf deutsch gefragt 🙂 ). Die Bilder kamen natürlich super an und danach wurde die afrikanische Nationalhymne für mich angestimmt.
Die ganze Klasse war sich einig: Ich muss die deutsche Nationalhymne nun auch singen. Ich versuchte mich zu drücken, aber es gab kein Entrinnen. Und so stand ich da vor den Stöpseln und habe `Einigkeit und Recht und Freiheit` zum Besten gegeben – krass. Scham.
Beifall gabs massig und dann gings auf zur Fragestunde. Alle durften mich fragen was immer sie auch wollten.

Hier mal einige Fragen die ich noch weiß:

  • Hast du ein Auto?
  • Hast du Kinder?
  • Wie teuer war es nach Süd-Afrika zu kommen?
  • Warst du arg traurig als Italien gegen Deutschland gewonnen hat?
  • Kennst du Michael Ballack persönlich?

und dann kam sie…die Frage auf die ich mich nicht vorbereitet hatte:

  • Was ist deine Lieblingsstelle in der Bibel?

Schweißausbruch – Stottern – Blässe. Das letzte Mal als ich die Bibel gesehen habe stand sie für ein Fotoprojekt (bei Herrn Fries) neben einer Schreckschußwaffe und
einem Megaphon. (click >>)
Die Antwort war simpel: „Ich mag alle Stellen in der Bibel“ *räusper*. Notlüge, aber ok.
Nach dem `Schulspektakel` sind wir dann zu Andy gegangen (oder besser gesagt gelaufen). Wenn man als Weißer durch ein Township läuft, kommt man sich vor wie ein grüner Hund mit gelben Punkten. Man wird angestarrt….`was machen die hier`.

school_langa.jpg

Themban Primary School -Langa

Andy arbeitet in einem Kindergarten, ca. 10 Gehminuten von der Schule entfernt. Ungefähr 25 Kinder sind dort untergebracht. Das Ganze findet in einem Container statt, der innen mit Bildern und Aids-Präventions-Plakaten gepflastert ist.
Als wir dort ankamen stürmten die Kinder auf uns zu und wollten umarmt, gedrückt und hoch gehoben werden. Das Erste was wir zu hören bekamen war natürlich wieder die südafrikanische Nationalhymne.

Kind im Kindergarten von Langa

Kindergarten – Langa

Nach einer Stunde in diesem Container war ich voll Chipsresten und blauen Flecken am Schienbein (die Kinder bekommen dort fast ausschließlich Chips und Eistee…mit 3 Jahren). Aber es war genial…es war die Hölle los. Geschrei, Gelache, Finger dem Schätzle ins Ohr stecken und manchmal auch laut heulen.

Fazit: Tolle Erfahrung. Gibt einem nen Reset und löscht somit die belanglose Scheiße, über die man sich als Deutscher normalerweise Gedanken macht, ausm Hirn.

Alle Bilder >>

Advertisements